Mit der PRP-Plasmabehandlung zu mehr Frische! - MOOCI

PRP-Plasmabehandlung - Jetzt alle Informationen erfahren

Beim Vampir-Lifting wird Plasma aus dem eigenen Blut getrennt und anschließend auf das vorbehandelte Gesicht aufgetragen oder injiziert. Dies regt die körpereigene Kollagenproduktion an, wodurch die Haut straffer und praller wirkt.

Dauer

60 Minuten

Ausfallzeit

Keine

Stationär

Nicht notwendig

Was versteht die Medizin unter der PRP-Behandlung?

Die PRP-Behandlung ist ein Verfahren zur Hautverjüngung durch Eigenblut.
In einem speziellen Verfahren kommt es zur Trennung von Bestandteilen Deines Blutes, sodass unter anderem „Platelet Rich Plasma“ (PRP) oder zu Deutsch „plättchenreiches Plasma“ entsteht. Diese Blutplättchen, auch als Thrombozyten bekannt, spielen in Deinem Körper vor allem eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung, indem sie dafür sorgen, Verletzungen von Blutgefäßen zu verschließen.

Diese regenerative Eigenschaft macht sich die ästhetische Medizin zunutze, indem der behandelnde Arzt das PRP in die vorbehandelte Haut injiziert. In der Folge kommt es durch die in den Thrombozyten enthaltenen Wachstumsfaktoren zu Regenerationsprozessen in der Haut, indem unter anderem eine verstärkte Bildung von Kollagen eintritt.

Für wen ist die PRP-Behandlung geeignet?

Die PRP-Behandlung ist vielseitig einsetzbar. In der ästhetischen Medizin findet sie vor allem bei der Therapie von Falten, schlaffem Bindegewebe, Narben und Haarausfall Anwendung. Grundsätzlich eignet sich dabei das Verfahren für jeden Hauttyp und jedes Alter. Durch Verwendung körpereigenen Blutes ist die Therapie insbesondere für Personen empfehlenswert, die über eine sensible Haut verfügen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass für eine natürliche Verbesserung Deines Hautbildes keine Operation notwendig ist, da es sich hierbei lediglich um einen minimal-invasiven Eingriff handelt. Ebenfalls zum Einsatz kommt die Behandlung in der Zahnheilkunde, Kieferchirurgie und Augenheilkunde sowie speziell bei Knochenbrüchen, Gelenkleiden und Sehnenentzündungen.

 

Hier findest du alle Antworten auf Deine Fragen zur PRP Behandlung. Wer sind die Experten, welche Risiken gibt es und wie hoch sind die Kosten?

Wann ist eine PRP-Behandlung nicht geeignet?

Eine PRP-Behandlung ist unter anderem nicht durchführbar bei veränderter Thrombozytenfunktion, Fieber, Krebserkrankung, chronischen Lebererkrankungen sowie während der Einnahme bestimmter Medikamente, wie zum Beispiel Kortikosteroide oder nichtsteroidale Antirheumatika. Sollte eine schwere Form von Akne oder andere akute Hautinfektionen vorliegen, so raten wir ebenfalls von einer PRP-Behandlung ab. Zudem empfehlen wir, in den Sommermonaten von der Anwendung abzusehen, da es zu einer Hyperpigmentierung der Haut kommen kann.

Was muss ich vor der PRP-Behandlung beachten?

Etwa drei Tage vor der Plasmatherapie solltest Du auf die Einnahme blutverdünnender Medikamente, wie beispielsweise Aspirin, Marcoumar, ASS, Plavix oder Thrombo ASS, verzichten. Um eine optimale Durchführbarkeit der Therapie zu gewährleisten, erscheinst Du zum Behandlungstermin möglichst ungeschminkt, ausgenommen Augen-Make-up. Möchtest Du gegen Deinen Haarausfall vorgehen, ist es wichtig, mit frisch gewaschenen Haaren und ohne Haar-Styling-Produkte zur Behandlungssitzung zu kommen.

Wie verläuft die Behandlung?

Zu Beginn der Behandlung erfolgt eine gründliche Reinigung Deiner Haut.
Daraufhin entnimmt Dir Dein behandelnder Arzt in der Regel zwischen 20 und 100 ml Vollblut, wobei dieser gegebenenfalls, beispielsweise bei einer größeren Blutentnahme, einen Flüssigkeits- und Volumenersatz bereitstellt. Anschließend bereitet der Mediziner Dein Blut durch ein spezielles Verfahren auf. Hierbei sorgt ein technisches Gerät, eine sogenannte Zentrifuge, für die Trennung der Blutbestandteile, sodass das gewünschte Platelet Rich Plasma entsteht.

Im nächsten Schritt füllt der Spezialist für ästhetische Medizin einen Teil des thrombozytenreichen Plasmas in eine Spritze ab und spritzt das PRP mit einer sehr feinen Injektionsnadel in Deine Haut. Je nach allgemeinem Zustand der Haut und der Faltentiefe variiert die Zahl der vorgesehenen Einstiche. Häufig erfolgen 30 bis 50 Injektionen.
Den verbliebenen Teil kann er noch mit einer hoch dosierten Vitaminlösung versetzen und auf die Haut auftragen. Durch ein Needling, beispielsweise mittels Dermapen oder Dermaroller, gelangt es anschließend direkt in die Haut.

Häufig findet eine PRP-Behandlung auch in Kombination mit anderen ästhetischen Therapien, beispielsweise mit einem Fruchtsäurepeeling oder Microneedling, statt.
Ergänzend zum plättchenreichen Plasma können medizinische Experten ebenso Hyaluronsäure oder Botulinumtoxin in die Haut injizieren, was zu einer noch besseren Hautstraffung und Faltenauffüllung führen kann.

Die PRP-Behandlung dauert, beginnend von der Blutabnahme bis zur Injektion des Plasmas, in der Regel etwa eine Stunde und erfolgt ambulant.

Was muss ich nach der Behandlung beachten?

Um Schwellungen oder Blutergüsse möglichst gering zu halten, empfehlen wir nach der Therapie die entsprechende Körperpartie zu kühlen.  Des Weiteren solltest Du nach der Anwendung einen geeigneten Sonnenschutz verwenden. Meide zudem am Tag nach der Therapiesitzung Dampfbad- und Saunabesuche sowie Sport. Meist bist Du schon nach ein bis zwei Tagen wieder gesellschaftsfähig.

Wie oft muss ich die PRP-Behandlung wiederholen?

Du solltest die Behandlung zwei- bis dreimal im Abstand von drei bis vier Wochen wiederholen lassen. Durch mehrmalige Sitzungen findet eine stetige Anregung Deiner Haut statt, die zur vermehrten Kollagenneubildung beiträgt. Die Haut kann durch die mehrfache Anwendung sichtbar straffer und praller wirken!

Wann kann ich mit sichtbaren Ergebnissen rechnen?

Bei der PRP-Behandlung solltest Du Geduld aufbringen, da der gewünschte Effekt erst nach mehreren Tagen beziehungsweise Wochen eintritt. Eine Kombination aus Microneedling und der PRP-Behandlung führt zu äußerst guten Ergebnissen. Hierfür führt man bereits vorab ein bis zwei Microneedling-Anwendungen durch, um anschließend mit der PRP-Behandlung die Bildung von Kollagen und Elastin noch einmal zu verstärken.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

In der Regel sind die Stiche als ein leichtes Brennen zu spüren. Bei schmerzempfindlichen Personen kann der Arzt eine betäubende Salbe vor der Anwendung auftragen.

Welche Risiken und Komplikationen können auftreten?

Da das Plasma aus Deinem eigenen Körper stammt, bestehen meist keine größeren Risiken oder Komplikationen. Nach der Behandlung kann Deine Haut gerötet und teilweise trocken wirken, wobei die Rötungen nach einigen Tagen wieder zur Gänze verschwinden.
Teilweise können auch kleine Blutungen und Schwellungen auftreten. In seltenen Fällen können nach der Anwendung ebenso blaue Flecken entstehen, die allerdings innerhalb weniger Tage wieder zurückgehen.

 

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Kosten für eine PRP-Behandlung beginnen bei etwa 390 Euro.

Übernehmen die Krankenkassen die Kosten?

Die Krankenkassen kommen in der Regel nicht für die Kosten einer PRP-Behandlung auf.

Das Wichtigste zur PRP-Behandlung kurz zusammengefasst:

  • Die PRP-Behandlung ist eine Eigenblutbehandlung, bei der Mediziner Dein Blut so aufbereiten, dass dieses über einen hohen Gehalt an Thrombozyten verfügt
  • Das Platelet Rich Plasma führt zu einer verstärkten Zellregeneration, indem unter anderem eine erhöhte körpereigene Produktion von Kollagen stattfindet
  • Spezialisten für ästhetische Medizin können mit dieser Methode Falten, Narben, schlaffes Bindegewebe und Haarausfall behandeln
  • Die Behandlung ist weitgehend schmerzfrei. Gegebenenfalls kann der Arzt eine betäubende Salbe vorab auftragen
  • Nach der Therapie kann es zu Rötungen, kleineren Blutungen und blauen Flecken kommen
  • Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, solltest Du die Anwendung etwa dreimal im Abstand von vier Wochen wiederholen lassen
  • Die ersten Ergebnisse sind nach einigen Wochen zu sehen
  • Die Kosten belaufen sich auf mindestens 390 Euro, wobei die Krankenkassen in der Regel nicht für diese aufkommen

Finde jetzt Deinen passenden Arzt für eine PRP Behandlung!

Sie möchten sich näher informieren?

Unsere Spezialisten beraten Sie gerne: persönlich, unverbindlich und kostenfrei.
Rufen Sie uns einfach an: +43 (0) 6641320829 (Mo-Fr: 09:00-18:00 Uhr), oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Mehr zum Thema:

Spezialisten in Deiner Nähe

Gratis Frage an unsere Spezialisten

Beim Vampir-Lifting wird Plasma aus dem eigenen Blut getrennt und anschließend auf das vorbehandelte Gesicht aufgetragen oder injiziert. Dies regt die körpereigene Kollagenproduktion an, wodurch die Haut straffer und praller wirkt.

Zeichen der Hautalterung und eine stark ausgeprägte Mimik können mithilfe einer Botulinumtoxin-Behandlung für mehrere Monate deutlich minimiert werden. Die Behandlung selbst dauert nur wenige Minuten und erfordert in der Regel auch keine Betäubung.

Bei Fadenlifting handelt es sich um eine Methode zur Straffung der Haut. Es kommt dabei kein Skalpell zum Einsatz. Stattdessen werden die erschlafften Hautpartien mithilfe von feinen Fäden, welche der Arzt unter der Haut platziert, wieder in die richtige Position gebracht.