Brustvergrößerung - Eigenfett oder Implantate? - MOOCI. Die Qualitätsinstanz
Brustvergrößerung  – Eigenfett oder Implantate?

In unserem heutigen Blogpost erfährst Du alles rund um eine der am häufigsten durchgeführten Schönheitsoperationen!

Viele Frauen denken bereits in jungen Jahren über eine Vergrößerung der Brust nach. Dies kann verschiedene Gründe haben und nicht immer steht der Wunsch nach einem volleren Dekolleté im Vordergrund. Viele Patientinnen haben Fehlbildungen, eine unschöne Form oder angeborene Asymmetrien über die nur die wenigsten sprechen möchten.
Durch eine Brustvergrößerung kann nicht nur eine schönere Brust geformt werden, sie verleiht vielen Frauen auch wieder neues Selbstbewusstsein und Wohlbefinden.

Der richtige Zeitpunkt für eine Brustvergrößerung..

Brustvergrößerung - Eigenfett oder Implantate

Grundsätzlich kann eine Brustvergrößerung ab Erreichen der Volljährigkeit durchgeführt werden. In einigen Fällen, wie zum Beispiel der angeborenen Fehlbildung der Brust, ist eine Operation mit Zustimmung der Eltern bereits vor dem 18. Lebensjahr möglich.

Bevor Du Dich für eine Operation entscheidest, ist das ausgiebige Beratungsgespräch das wichtigste, um für Dich den richtigen Spezialisten zu finden und Sicherheit und Vertrauen aufbauen zu können.

Deinen Spezialisten findest du hier auf mooci

Implantate oder Eigenfett – das ist hier die Frage!

Die zwei gängigsten Arten der Brustvergrößerung sind zum einen die Vergrößerung mit Implantaten oder mit Eigenfett.

Brustvergrößerung mit Implantaten:

Brustvergrößerung mit Eigenfett oder ImplantatDie häufigste Methode, um Brüste zu vergrößern, ist das Einsetzen von Implantaten. Es wird zwischen runden und tropfenförmigen (anatomischen) Implantaten unterschieden. Welche Form verwendet wird, hängt maßgeblich von der Gewebebeschaffenheit, sowie von den Wünschen der Patientin ab. Ein rundes Implantat bedeutet nicht sofort, dass ein unnatürliches Ergebnis zu erwarten ist. Hat die Patientin kein oder wenig Dekolleté, so kann mit einem runden Implantat ein volles, gleichzeitig aber natürlich aussehendes Dekolleté geschaffen werden!
Runde Implantate sind damit nicht unnatürlich, im Schnitt werden sogar deutlich mehr runde Implantate pro Jahr verwendet.

Die Implantate können je nach Patientin mit unterschiedlichen Techniken positioniert werden. Zum einen gibt es die submuskuläre Technik, bei der das Implantat unter den Brustmuskel gelegt wird. Bei der subglandulären Technik wird das Implantat unter der Brustdrüse platziert. Die dritte Variante ein Implantat zu positionieren ist die Doppellagentechnik, welche eine Mischung aus den beiden oberen darstellt.

Welche Technik für Dich die richtige ist, besprichst Du mit Deinem Spezialisten.

Brustvergrößerung mit Eigenfett:

Nicht jede Brust kann mit Eigenfett vergrößert werden. Auf der einen Seite haben viele Patientinnen zu wenig Fettdepots, auf der anderen Seite lassen Brustform und Gewebestruktur diese Technik nicht zu.

Bei der Vergrößerung mit Eigenfett ist es zunächst essenziell, genügend Fettdepots an Bauch und Oberschenkel zu haben. Bei dieser Methode ist zu beachten, dass nur eine mäßige Vergrößerung erreicht werden kann, da nur etwa 60 bis 80 Prozent des injizierten Fetts einwachsen. Für das Endergebnis bedeutet das, dass man durch die Vergrößerung mit Eigenfett eine halbe bis ganze Körbchengröße dazu gewinnt.

Vor der Operation…

Gerade vor einer Operation sollte das Rauchen eingestellt werden, da dies die Durchblutung massiv beeinflussen kann. Auch nach der Operation sollte für mehrere Wochen auf das Rauchen verzichtet werden, da sonst die Wundheilung gestört werden kann. Wird die Operation unter Vollnarkose durchgeführt, so darf mindestens 6 Stunden davor nichts mehr gegessen und getrunken werden.

Ablauf der Brustvergrößerung mit Implantaten

Die Operation wird grundsätzlich unter Vollnarkose durchgeführt, da diese für den Körper eine hohe Belastung darstellt. Die Schnittführung kann unter der Brustfalte, über den Brusthof oder über die Achselhöhle verlaufen. Der Arzt wird eine schonende Schnittführung wählen,  um das Narbenrisiko zu minimieren.

Es wird, je nach Technik, die Tasche präpariert und im Anschluss wird das Implantat platziert. Am Ende der Operation wird die Wunde vernäht, dabei werden meist selbstauflösende Fäden verwendet. Der Eingriff dauert in etwa 90 bis 120 Minuten.

Häufig werden Drainagen gesetzt die dafür sorgen, dass Wundflüssigkeiten abtransportiert werden, wodurch die Wunde schneller heilen kann. Das Entfernen ist in der Regel nicht schmerzhaft.

Wir empfehlen bis zur Entfernung der Drainagen eine Nacht im Spital zu bleiben, da Ruhe und eine Überwachung nach der Operation sehr wichtig sind.

Ablauf der Brustvergrößerung mit Eigenfett

Vor der Operation werden die Körperstellen markiert, an denen Fett abgesaugt wird. Da diese Art der Vergrößerung keine große körperliche Belastung darstellt, wird sie meist im Dämmerschlaf und lokaler Betäubung durchgeführt. Natürlich kann der Eingriff auch unter Vollnarkose durchgeführt werden, das besprichst Du aber am besten mit Deinem Experten von mooci.

Nachdem das abgesaugte Fett aufbereitet wurde, wird es anhand einer speziellen Technik gleichmäßig in die Brüste injiziert. Das Fett wird zwischen Haut und Drüsen, sowie in die Tiefe zwischen Brustmuskel und Drüsengewebe gespritzt.

Der ganze Eingriff dauert in circa 90 – 120 min.

Nach der Operation…

Noch am selben Tag wird ein Stütz-BH angepasst, welcher Tag und Nacht getragen werden sollte. Natürlich kannst Du ihn für 2-3 Stunden ausziehen und waschen, das hat keinen Einfluss auf das Ergebnis.

Wichtig ist aber, dass für die nächsten 5-6 Wochen kein Bügel- oder Push-Up BH getragen werden soll, da dies zu einer Deplatzierung der Implantate oder Wundheilungsstörung der Narben führen kann.

Brustvergrößerung - Eigenfett oder ImplantateNach der Operation kann die Brust anschwellen und es kann auch zu Sensibilitätsstörungen kommen. Sowohl Schwellungen als auch die Störungen der Sensibilität bilden sich in der Regel innerhalb von Tagen bis Wochen zurück.

In den ersten 14 Tagen nach der Operation, sollen die Wunden immer trocken gehalten werden, das heißt anstrengende Tätigkeiten die Schwitzen verursachen, sollten vermieden werden. Duschen und Baden ist im Bereich des Operationsgebietes bis zur Fadenentfernung nicht möglich. Nach etwa 14 Tagen werden die Nähte entfernt.

Arbeiten kannst Du nach etwa 7 Tagen wieder, kommt aber auf die Tätigkeit und den Heilungsprozess an!

Wir empfehlen Dir etwa 6 Wochen lang auf Sport zu verzichten. Solltest Du nicht darauf verzichten können, kannst Du nach der Fadenentfernung mit Beinübungen anfangen. Während des Trainings soll die Brust möglichst still gehalten werden. Besprich dies aber am besten mit Deinem Spezialisten.

Risiken und Gefahren der Brustvergrößerung

Da es sich bei der Brustvergrößerung um einen Routineeingriff handelt, ist die Risikorate sehr gering, jedoch kann es immer wieder zu Komplikationen kommen.

Bei jeder Operation kann es zu Infektionen, Schmerzen und sehr selten auch zu Nachblutungen kommen. Die Nachblutung lässt sich aber durch einen schnellen und unkomplizierten Eingriff beheben und hat keine Auswirkungen auf das Resultat.

Bei einer Vergrößerung mit Implantaten kann es in seltenen Fällen zu einer Kapselfibrose kommen. Es handelt sich um eine Immunreaktion des Körpers, bei der sich die Bindegewebshülle um das Implantat zusammenzieht. Es kommt, wie bereits erwähnt, äußerst selten vor, solltest Du aber eine Veränderung spüren, kontaktiere auf jeden Fall Deinen Arzt!

Kosten

Die Kosten für eine Brustvergrößerung sind immer individuell. Es kommt auf die Technik und das verwendete Material an. Bei einer Vergrößerung mit Implantaten bewegen sich die Preise zwischen 4.500 und 6.500 Euro.

Wird die Brust mit Eigenfett vergrößert liegen die Kosten zwischen 4.800 und 6.900€.

Unser Expertentipp:

 

Philipp Mayr - Expertentipp
Dr. Philipp Mayr – Facharzt für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie

 

Bei der Wahl der passenden Methode zur Brustvergrößerung müssen verschiedene Faktoren beachtet werden, denn nicht jede Methode ist für jede Patientin gleichermaßen geeignet.

Bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett sind gewisse Grenzen zu berücksichtigen: Ist überhaupt genügend Eigenfett vorhanden? Welcher Volumenzuwachs soll erreicht werden? Eigenfett eignet sich vor allem für vergleichsweise kleinere Veränderungen, wie beispielsweise bei geringen Asymmetrien oder Konturveränderungen.

Das Angebot an Implantaten ist heutzutage derart umfassend, dass für nahezu jeden Veränderungswunsch das passende Produkt angeboten wird. Implantate sind daher für mich noch immer konkurrenzlos, wenn ein natürliches und auch dauerhaftes Ergebnis erzielt werden soll.

Bei der Frage, welche Methode in Ihrem Fall zum gewünschten Ergebnis führt und welche Vor- und Nachteile abzuwägen sind, ist ein persönliches Beratungsgespräch unverzichtbar.

Weitere interessante Beiträge für Dich: