Die Nachsorge nach der Operation - MOOCI. Die Qualitätsinstanz
Die Nachsorge nach der Operation

Die Entscheidung für einen ästhetischen oder rekonstruktiven operativen Eingriff sollte wohl überlegt sein. Ein ausführliches Beratungsgespräch bei einem Experten ist wichtig. Aber die Verantwortung für ein zufriedenstellendes Ergebnis und einen bestmöglichen Heilungsverlauf liegt nicht nur in den Händen des Plastischen Chirurgen, sondern auch in Deinen.


Denn die Nachsorge ist vor allem bei größeren Eingriffen von Bedeutung für die Genesung. Risiken, Ausfallzeiten und Gebote nach der Operation hängen stets von der Art des Eingriffes ab. Wir haben für Euch jedoch einige Tipps zusammengestellt, die allgemein zu berücksichtigen sind.

Was Du nach einer Operation beachten solltest

Für einen optimalen Heilungsverlauf ist es wichtig, dass Du folgende Punkte einhältst:

Höre stets auf Deinen Arzt.
Er ist der Experte und weiß genau, worauf Du achten musst. Nimm Dir seine Ratschläge zu Herzen und besuche die angeordneten Kontrolltermine, auch wenn Du der Meinung bist, dass alles nach Plan verläuft. Tipps von Freunden und Familie sind zwar gut gemeint, aber selbst wenn sie bereits Erfahrung mit dem Eingriff gemacht haben:
Jetzt geprüfte Ärzte finden

Jeder Mensch ist anders und Laien können die Situation medizinisch nicht korrekt einschätzen.
Nimm ausschließlich die vom Arzt verordneten Medikamente ein. Solltest Du starke Schmerzen haben, dann kläre mögliche Therapieumstellungen mit ihm ab. Durch die Selbstverschreibung von Medikamenten kannst Du nämlich den Heilungsprozess negativ beeinflussen. Auch Einige Nahrungsergänzungsmittel sowie homöopathische Mittel enthalten zum Beispiel blutverdünnende Substanzen, die möglicherweise Blutergüsse oder Nachblutungen verursachen.

Verzichte auf Suchtmittel. Auch wenn es Dir als Raucher schwerfällt – entsage mindestens zwei Wochen den Zigaretten. Ebenso wie Alkohol wirken sie sich negativ auf die Durchblutung aus und beeinträchtigen die Wundheilung.

Schone Dich. In den meisten Fällen ist auch körperliche Anstrengung in den ersten Wochen nach der Operation zu vermeiden. Setze insbesondere die behandelten Körperstellen keinen starken Belastungen aus. Damit Du Dich ausreichend schonen kannst, plane in Deinem Job Urlaubstage ein.

Achte auf eine ausgewogene Ernährung und trinke ausreichend. Gesunde Lebensmittel sind wichtig um den Körper optimal zu versorgen und zu stärken.
Trage stets die Kompressionswäsche. Nach einigen Eingriffen musst Du Kompressionswäsche tragen, die Du unbedingt, wie von Deinem Arzt empfohlen, verwenden solltest. Dies ist zum Beispiel bei Brustvergrößerungen und Fettabsaugungen der Fall. Sie sorgt dafür, dass alles in Form bleibt und unterstützt den Heilungsprozess.

Achte auf Deinen Körper. Schwellungen und blaue Flecken sind üblich und meistens unbedenklich. Sollten sich diese jedoch nicht zurückbilden, empfehlen wir Dir Kontakt zu Deinem Arzt aufzunehmen. Abhängig von der Art der Operation, kann eine Kühlung der betroffenen Stellen sinnvoll sein, um den negativen Effekten entgegenzuwirken. Zu häufig auftretenden Nebenwirkungen einer ästhetischen Operation zählen des Weiteren Blutungen und Entzündungen. Diese lassen sich jedoch meist einfach behandeln.

Richtiger Umgang mit Nähten und Narben

Bei frischen Nähten ist Vorsicht geboten! Achte auf Deine Körperhaltung und versuche die Nahtstellen nicht zu belasten. Duschen und Bäder solltest Du zudem für mindestens sieben Tage, beziehungsweise bis zum Entfernen der Nähte, unterlassen. Vermeide auch jegliche Art von Hitze, wie Sauna, Infrarot etc. für vier bis acht Wochen.

Kümmere Dich sorgfältig um die Narben. Einige Operationen sind mit Narben verbunden, die nicht immer gänzlich verschwinden. Vermeide Sonneneinstrahlung in diesem Bereich und benutze Sonnencremen mit hohem Lichtschutzfaktor. So können sie schön verheilen. Wir empfehlen dies mindestens sechs Monate zu berücksichtigen, da es sonst zu unschönen Verfärbungen kommen kann. Erst dann beginnt die Narbe weicher und blasser zu werden. Zudem solltest Du in dieser Zeit die vom Arzt empfohlenen Salben regelmäßig verwenden. Wie sich die Narben entwickeln ist von Person zu Person unterschiedlich. Manche Menschen sind mit einer besseren Heilung gesegnet als andere. Im besten Fall wird man sie kaum sehen.

Der Expertentipp kommt von Dr. Benjamin Gehl, Facharzt für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie.

Unser Expertentipp:

 

Dr. Benjamin Gehl - Expertentipp
Dr. med. Benjamin Gehl – Facharzt für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie

 

Neben einer guten ärztlichen Betreuung, kann auch der Patient einiges zu einer guten und raschen Wundheilung beitragen. Gerade mit der Ernährung kann diese positiv beeinflusst werden! In den ersten Wochen nach der OP solltest Du Dich vor allem eiweißreich, mit Fisch, Tofu und/oder Fleisch, ernähren. Hier findest du alle weiteren Infos zur richtigen Ernährung
Jetzt geprüfte Ärzte finden
Zur Nachbehandlung müssen es nicht immer die teuersten Cremen sein – oft können auch kleine Hausmittel die Wundheilung besser unterstützen!
Wenn Du Dich für eine Operation entschieden hast, solltest Du Dir auch ausreichend Zeit für die Heilung geben. Vermeide Stress und versuche ausreichend zu schlafen. Ein niedriger Pegel an Stresshormonen und viel Ruhe wirken sich positiv auf die Wundheilung sowie das Endresultat aus.

Ob ambulanter Eingriff oder stationärer Aufenthalt, ein guter Arzt berät Dich vor und nach der Behandlung eingehend über die weiteren Schritte. Er wird Dich darauf hinweisen, wie Wunden zu versorgen sind, welche Medikamente Du nehmen sollst und worauf Du in den ersten Wochen sonst noch achten musst. Scheue Dich nicht davor bei Unklarheiten noch einmal nachzufragen!

Was Du nach einer Operation beachten solltest, nochmal kurz zusammengefasst

  • Gehe zu den Nachsorgeuntersuchungen!
  • Nimm ausschließlich die verordneten Medikamente und besprich Änderungen mit Deinem Arzt.
  • Kein Rauchen und kein Alkohol für mindestens zwei Wochen.
  • Achte auf gesunde Ernährung und trinke viel Wasser oder Tee.
  • Wenn angeordnet, trage die Kompressionswäsche und nimm sie nicht frühzeitig ab.
  • Duschen und baden ist bei frischen Nähten für sieben Tage verboten.
  • Setze frische Narben keiner direkten Sonneneinstrahlung aus und creme sie regelmäßig ein.

Jetzt geprüfte Ärzte finden

Weitere interessante Beiträge für Dich: