Gesund snacken zwischendurch – geht das denn?

Fastenzeit, Winterspeck, fit für den Sommer, oder einfach nur so. Gründe gesund zu essen gibt es viele und gerade im Frühling versuchen die meisten Menschen wieder etwas mehr auf ihre Ernährung zu achten. Doch dann kommt er, der Heißhunger – was Du dagegen machen kannst und alles über Superfoods haben wir für Dich zusammengetragen.

Superfood – wirklich so super?

Wenn es um gesunde Snacks geht, kommt man um eines nicht rum: Superfoods. Doch wie außergewöhnlich sind die meisten Wunderlebensmittel wirklich? Die Antwort auf diese Frage ist leider ernüchternd: Oft sind Superfoods zwar gesund, aber auch nicht viel gesünder als heimische Lebensmittel wie Leinsamen, Heidelbeeren, Grünkohl oder Hirse.  Aber von wo kommt der Trend eigentlich?

Superfoods werden gerade wegen ihrer hohen Anzahl an Antioxidantien angepriesen, die vor allem chronische Krankheiten, wie Krebs, Schlaganfälle, Herzerkrankungen und Alzheimer verhindern sollen. Doch produziert der Körper bei einer ausgewogenen Ernährung im normalen Fall genug Antioxidantien selbst, um freie Radikale zu binden. Er ist also nicht auf die ständige Aufnahme durch exotische Lebensmittel angewiesen. Dennoch, Superfoods wie Chia Samen und Goji Beeren sind auf jeden Fall gesund. Allein Chia Samen sind voll von Omega3 und Omega6 Fettsäuren, wertvollen Proteinen, Vitamin B1, B3 und E, und bestehen auch zu einem großen Anteil aus Kalzium, Magnesium, Zink, Kalium und natürlich: Antioxidantien. Goji Beeren sind währenddessen eine richtige Vitamin A, B, C und E Bombe.

Gesund, aber Achtung: Gerade bei exotischen Superfoods ist es wichtig auf die Herkunft zu achten.  Neben den beachtlichen CO2 Verbrauch, der durch den Transport der exotischen Superfoods entsteht, spielt auch die Art des Anbaus eine große Rolle. Wie eine Untersuchung von Global2000, Südwind und der Arbeiterkammer Niederösterreich nämlich ergeben hat, lassen sich auf vielen Goji Beeren bis zu 13 Pestizide finden, bei Chia Samen wurde der gesetzliche Pestizid Höchstwert sogar überschritten.

Gesunde Snack Alternativen

Trotz der ernüchternden Erkenntnisse haben wir eine gute Nachricht für Dich: Superfoods findest Du eigentlich überall und Du musst auch bei einer gesunden Ernährung nicht auf Snacks verzichten!

Die Möglichkeiten sind unbegrenzt und von selbstgemachten Gemüse- und Süßkartoffelchips, bis zu den schnellen Apfelspalten mit Erdnussbutter (bitte ungezuckert), kannst Du Deiner Kreativität freien Lauf lassen. Es gibt nur ein paar Dinge zu beachten. Kaufe am besten regional und biologisch, damit tust Du nicht nur Deinem Körper einen Gefallen, sondern auch der Umwelt. Plus, je mehr Du selbst machst, umso gesünder ist meistens auch Deine Ernährung, denn auch in gesunden Riegeln im Supermarkt kannst Du oft überflüssige Inhaltsstoffe finden und wesentlich mehr Zucker als Du denkst.

Apropos Zucker: Auch viele gesunde Snacks haben Zucker, jedoch kann der Körper natürlichen Fruchtzucker wesentlich besser verarbeiten als den raffinierten Zucker aus dem Supermarkt. Trotzdem solltest Du aufpassen und auch gesunde Snacks nur in Maßen genießen, damit Du am Ende nicht zu viel Zucker zu Dir nimmst. Das Gleiche gilt übrigens auch für Avocados und ihren sehr hohem Fettanteil.

Unsere MOOCI Energiebällchen für den süßen Hunger zwischendurch!

Auch bei uns meldet sich regelmäßig die Lust nach etwas Süßem und gegen das Nachmittagstief gibt es nichts Besseres um uns wieder genug Energie zu geben: die Energy Balls. Rezepte findest Du überall im Internet oder Du mischst einfach selbst Deine Lieblingszutaten zusammen. Am wichtigsten dabei: die Dattel. Datteln geben den Energiebällchen ihre Süße und weiche Konsistenz und sind gleichzeitig richtige Allrounder. Das „Brot der Wüste“ bringt dank der Ballaststoffe Deine Verdauung auf Trab und ist mit Vitamin A, B, K, Eisen, Magnesium, Selen, Zink und wichtigen Mineralstoffen ein richtiger Immun-Booster, dem sogar eine Anti-Krebs-Wirkung zugeschrieben wird.

Für den Anfang teilen wir unser Lieblingsrezept bei MOOCI, damit Du unsere Apfelkuchen Energie Bällchen leicht Zuhause nachmachen kannst!

Was Du brauchst:

  • 180g   getrocknete Apfelscheiben
  •  90g   Datteln
  • ½ TL   Honig oder Agavensirup
  •  2 EL   Zimt
  •  1 TL   Muskatnuss
  •   70g  Walnüsse

Und so geht’s:

Bevor Du mit dem Mixen beginnst, kannst Du die Walnüsse bei ca. 180 Grad für fünf Minuten im Ofen rösten, damit sie später ihr ganzes Aroma entfalten können. Achtung – pass auf, dass der Ofen nicht zu heiß ist, da Nüsse auch schnell verbrennen können. Während die Nüsse im Ofen sind, kannst Du die getrockneten Apfelstücke, die Datteln und den Honig in der Küchenmaschine mixen, bis keine großen Stücke mehr vorhanden sind und eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Danach Zimt, Muskatnuss und die gerösteten Walnüsse hinzugeben und mixen, bis diese zerkleinert sind.

Sobald alles fertig vermengt ist, einfach mit einem kleinen Löffel in Portionen aufteilen und zwischen Deinen Handflächen zu kleinen Bällchen rollen und voilà Deine Energiekugeln sind fertig. Nach nur fünf Minuten hast Du ca. 14 kleine Bällchen, die im Kühlschrank bis zu einer Woche frisch bleiben. Du kannst sie übrigens auch einfrieren und später genießen.

Superfoods und gesunde Snacks nochmal schnell für Dich zusammengefasst:

  • Superfoods stecken voller Antioxidantien, die freie Radikale im Körper binden
  • Viele andere Lebensmittel, wie Johannis- oder Heidelbeeren aber auch
  • Wichtig ist: wenn möglich regional, biologisch, und natürliche Zutaten verwenden und Snacks einfach selbst zusammenstellen
  • Auch gesunde Snacks können Zucker enthalten, also immer in Maßen genießen!
  • Probier’ mal unsere MOOCI Energiebällchen – aber Vorsicht, sie machen schnell süchtig!

Jetzt geprüfte Ärzte finden

Weitere interessante Beiträge für Dich: