Mit der optimalen Ernährung zur sicheren und erfolgreichen OP

Studien zeigen immer wieder, dass die richtige Ernährung unter anderem das Komplikationsrisiko während und vor allem auch nach der OP minimieren kann. Auch der Heilungsprozess kann durch die Ernährung positiv beeinflusst werden.


Nachdem Du Dich in Beratungsgesprächen ausgiebig informiert und für einen operativen Eingriff entschieden hast, solltest Du auf einige Dinge achten, wenn ein Eingriff mit Vollnarkose geplant ist! Wir verraten Dir, wie Du mit dem richtigen Essen zu einem erfolgreichen und sicheren Eingriff beitragen kannst.

1. Keine (Radikal-) Diäten vor der Operation.

Vor einer Operation mit Vollnarkose ist es essentiell, Deinen Körper optimal auf den bevorstehenden Eingriff vorbereitest. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Du Deinen Körper mit ausreichend Nährstoffen versorgst. Nur wenn Deine Nährstoffspeicher aufgeladen sind, ist auch das Immunsystem gestärkt!

Auf eine Diät solltest Du vor der Operation verzichten, weil es schnell zu Mangelerscheinungen und somit zu einem geschwächten Immunsystem kommen kann. Dadurch steigt zum Beispiel die Gefahr, dass es während der Operation zu Komplikationen kommt. Aber auch der Regenerationsprozess nach dem Eingriff verlangsamt sich durch ein geschwächtes Immunsystem. Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung hingegen, wirst Du Dich schneller wieder fit fühlen und schon bald Deinem „normalen“ Alltag wieder mit voller Kraft nachgehen können.

Mit der optimalen Ernährung zur sicheren und erfolgreichen OP

2. Ausgewogene Ernährung in den Wochen vor der Operation.

Damit deine Nährstoffspeicher optimal aufgefüllt sind, solltest Du bereits einige Wochen vor der Operation auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten!
Vor dem Eingriff empfehlen wir beispielsweise zu Speisen zu greifen, die nicht zu fettig und leicht verdaulich sind. Versuche vor allem viel Eiweiß zu essen, da es für den Heilungsprozess und die insbesondere Dein Immunsystem wichtig ist. Hier ein paar Lebensmittel, die Du ohne Bedenken in der Zeit vor der Operation essen kannst:

  • Fleisch: mageres Rind- und Kalbsfleisch, Geflügel mit dem optimalen Gehalt an Eiweiß
  • Fisch mit vielen Omega-3 Fettsäuren ( z.B. Lachs und Thunfisch)
  • Fettarme Milch und Milchprodukte sowie Eier mit hochwertigem Eiweiß
  • Gemüse: Karotten, Zucchini, Tomaten, Bohnen, Karfiol, Fenchel, Erbsen, Kartoffeln
  • Obst: reife Bananen, Äpfel, Birnen
  • Nüsse, Samen und Kerne, Avocado und Oliven als optimale Fettlieferanten
  • Getreide, Quinoa, Vollwertreis oder Haferflocken für viel Power und Energie
  • Tofu und Seitan als tolle Alternativ zu Fleisch

3. Keine feste Nahrung direkt vor der Operation.

Rund sechs Stunden vor der Narkose solltest Du auf feste Nahrung verzichten, da stets die Gefahr besteht, dass ein Teil der Nahrung noch im Magen-Darm Trakt verweilt und damit ein gewisses Risiko besteht, diese zu erbrechen.

Die Vollnarkose beeinflusst nicht nur das Bewusstsein und den Schmerzreflex, sondern auch noch den sogenannten Schutzreflex. Dadurch werden die Muskeln im Körper lahmgelegt. Hierzu zählen zum Beispiel der Schluck- und Hustenreflex. Daher ist die „Nüchternheitsphase“ vor einer Operation eine wichtige Maßnahme, um Komplikationen während des Eingriffs zu vermeiden.

Achte bei der letzten Mahlzeit vor der Operation darauf, dass diese leicht verdaulich ist. Reis und gedünstetes Gemüse wären eine optimale Kost vor dem Eingriff! Stilles Wasser darf man bis maximal zwei Stunden vor der Operation trinken. Besprich dies aber am besten noch einmal mit Deinem Arzt.

Mit der optimalen Ernährung zur sicheren und erfolgreichen OP

4. Nach der Operation: Leichte Kost und kleine Portionen.

Da man während der Operation eine gewisse Menge an Blut verliert, versuchen die Ärzte bereits während des Eingriffs den Flüssigkeitsverlust mit Infusionen auszugleichen. Meist wird anschließend auch noch eine Infusion angehängt, bis Du selbst wieder genug trinken kannst. Wenn der Eingriff gut verlaufen ist und Du das „OK“ des Arztes oder des Pflegepersonals hast, darf bereits nach wenigen Stunden (meist drei bis sechs Stunden) langsam wieder etwas getrunken und gegessen werden. Da sich der Darm zuerst wieder an seine Tätigkeit gewöhnen muss, sollte auf kleine Portionen nach der Operation geachtet werden.

Achte auch nach dem Verlassen der Klinik darauf, dass Deine Mahlzeiten in den ersten Tagen nach der Operation nicht zu groß und fettig sind. Weiche, fettarme Speisen wie mageres Fleisch oder Fisch mit gedünstetem Gemüse oder Kartoffelpüree sind eine gute sowie nährstoffreiche Mahlzeit und werden von deinem Magen-Darm-Trakt sehr gut vertragen.

Auch wenn die Operation schon hinter Dir liegt, solltest Du weiterhin auf nährstoffreiche und gesunde Nahrung achten! Bis der Regenerationsprozess vollständig abgeschlossen ist, können einige Wochen oder sogar Monate vergehen und der Körper muss während dieser Zeit mit ausreichend Energie und Nährstoffen versorgt werden. Anstatt von drei großen Hauptmahlzeiten, sind mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt von Vorteil, um eine kontinuierliche nährstoffzufuhr zu gewährleisten. Hier kommt es aber letztlich auf das subjektive Essverhalten und natürlich Deinen Alltag an.

Wir empfehlen Dir, Deine Eiweißreserven mit Fisch, Fleisch und/oder Tofu wieder aufzufüllen, sowie ausreichend Obst und Gemüse zu essen. Kartoffeln und säurearmes Obst kannst Du auch bedenkenlos essen. Zudem kannst Du auch gerne einmal zu einem Eiweißshake greifen. Dieser liefert dir pures Eiweiß und ist meist sehr gut und leicht verdaulich. Ideal für Zwischendurch.

Unser Expertentipp:

DDr. med. Moritz Tellmann - Expertentipp
Dr. med. Moritz Tellmann, Spezialist für Ernährungsmedizin, Gesundheitsförderung und Prävention, Anästhesiologie und Intensivmedizin.

Unser heutiger Expertentipp kommt von Dr. med. Moritz Tellmann. Er ist Spezialist für Ernährungsmedizin, Gesundheitsförderung und Prävention, Anästhesiologie und Intensivmedizin. Darüber hinaus ist Dr. Tellmann auch ein begeisterter Sportler ist!

Genuss und Gesundheit schließen sich nicht aus. Denn eine bunte, gesunde und ausgewogene Ernährung, wird Dich nicht nur Op-fit machen, sondern auch super lecker schmecken. Du wirst schnell merken: Je unverarbeiteter deine Lebensmittel, desto mehr Freude wirst Du am Essen haben. Ob Sushi, leicht angedünstetes Gemüse oder frische Früchte – je bunter und natürlicher, desto besser.

Eines meiner „Lieblings-OP“ Rezepte ist Lachsfilet mit Kichererbsen, gegrilltem Spargel und Karotten. Dieses Gericht bietet alles, was ein leistungsfähiger Körper braucht: Eiweiß, Ballaststoffe, Mineralien, Spurenelemente und Antioxidanzien. Zudem ist es kinderleicht zuzubereiten und mehr als köstlich.

Rezept jetzt downloaden

Noch mehr Rezepte und Ideen zu optimalen Ernährung von Dr. Tellmann findest Du auf www.diemuskelbox.de.

Das Wichtigste zur Ernährung vor und nach einer Operation mit Vollnarkose kurz zusammengefasst:

  • Keine Diät vor einer Operation, da es zu Mangelerscheinungen und Stoffwechselumstellungen kommt, was wiederum schlecht für das Immunsystem und die Regeneration ist.
  • Versuche die Ernährung ein paar Wochen vor dem Eingriff etwas zu optimieren: frisches Obst und Gemüse, viel (mageres) Eiweiß und genügend Flüssigkeit unterstützen deinen Körper.
  • Sechs Stunden vor der Operation darfst Du keine feste Nahrung mehr essen! Dein letztes Glas Wasser darfst Du bis zwei Stunden vor Narkose trinken.
  • Nach dem Eingriff sollte man drei bis sechs Stunden (je nach Operation) warten, bis man wieder etwas essen und trinken kann. Im Zweifel kläre das aber mit deinem Narkosearzt ab.
  • Eine ausgewogene und gesunde Ernährung minimiert nicht nur das Komplikationsrisiko während der Operation, sondern wirkt sich auch positiv auf den Heilungsprozess und eine rasche Erholung aus.
  • Genieße deine Ernährung. Ausgewogene, OP-taugliche Kost und kulinarische Reize schließen sich nicht aus.

Jetzt geprüfte Ärzte finden

Weitere interessante Beiträge für Dich: